Warum sind klassische Gitarren (Konzergitarren) gute Einsteigergitarren?
 
  • Eine Klassikgitarre ist mit Nylonsaiten bespannt. Diese sind weicher und weniger stark gespannt, und deshalb angenehmer für die noch ungeübten Finger eines Anfängers.
  • Bei einer Klassikgitarre liegen die Saiten etwas weiter auseinander, als z.B. die Stahlsaiten einer elektrischen Gitarre oder einer Westerngitarre. Das macht es etwas einfacher, die richtigen Töne sauber zu greifen.
  • Klassikgitarren gibt es in unterschiedlichen Größen, und so ist es sehr einfach, ein Instrument zu finden, welches genau den Körpermaßen des Kindes entspricht.
Wem "passt" welche Gitarre?
 
Bei der Größenanpassung einer Gitarre gilt als wichtigste Forderung: Das Kind oder der Heranwachsende soll in Spielhaltung bezüglich der Proportionen von Körper zu Instrument ("Haltungsgeometrie") das gleiche Erscheinungsbild aufweisen wie ein erwachsener Spieler von ca. 180 cm Körperlänge mit einer 4/4 Gitarre.
Zur ersten groben Orientierung empfiehlt sich der "Ellbogentest" nach Ekard Lind: Bei aufrecht hingestellter Gitarre wird der Ellenbogen am 12. Bund auf die Zarge gestützt und der Unterarm mit seiner Außenseite an den Gitarrenhals gelegt. Die Gitarre passt, wenn der deutlich sichtbare äußere Knöchel des Handgelenks zwischen ersten und zweiten Bund zu liegen kommt.
 
Einen weitereren Anhaltspunkt soll folgende Tabelle liefern:
 
Gitarrengröße  Alter  Körpergröße
1/4 Gitarre  4-6 Jahre  1,00 - 1,30 m
1/2 Gitarre  6-9 Jahre 1,30 - 1,45 m
3/4 Gitarre  9-11 Jahre 1,45 - 1,57 m
7/8 Gitarre  11-13 Jahre 1,57 - 1,66 m
4/4 Gitarre  ab 13 Jahre ab 1,66 m
Zur klassischen Ansicht wechseln
Realisiert mit: e-vendo